Aktuelle Meldungen

Hier finden Sie die gesammelten Aktuellen Meldungen unseres Studiengangs der letzten Monate.

INTERNATIONAL ARTS MANAGEMENT – Vortragsreihe im Rahmen der Ringvorlesung (WiSe 2017/18)

Ringvorlesung: International Arts Management (Düsseldorf, 18.10.17-24.01.18)

Kurs "Finanzbuchführung (BB01-Kurs 3)" und Tutorium

Der Kurs "Finanzbuchführung (BB01-Kurs 3)" beginnt am 21.11.2017, das begleitende Tutorium eine Woche später, also am 30.11.2017.

Hier die HIS LSF-Links:

Kurs (BB01-Kurs 3)

Tutorium zum Kurs

Terminverschiebung des Masterseminars "Von politisch bis bieder – deutsche Druckgraphik des 19. Jahrhunderts"

Das Masterseminar "Von politisch bis bieder – deutsche Druckgraphik des 19. Jahrhunderts" von Frau Dr. Jutta Reinisch wird ab dem 09.11. um 16:30-18:00 Uhr in 23.32.U1.21 stattfinden. Im HIS LSF kann die Anmeldung erfolgen: HIS LSF

ART TALK Programm im Wintersemester

Das ART TALK Programm im WiSe 2017/2018 steht nun fest.

 

Ausfall: Grundlagenpflichtmodul BWL A) a) - Kurs 2: Buchhaltung und Bilanzierung

Der Kurs "Grundlagenpflichtmodul BWL A) a) - Kurs 2: Buchhaltung und Bilanzierung" fällt im WiSe 2017/2018 aus. Stattdessen werden die Inhalte im "BB01 - Kurs 3: Finanzbuchführung"  vermittelt. Zur zusätzlichen Unterstützung findet ein Tutorium statt. Nähere Informationen zum zusätzlichen Mastertutorium werden in dem Kurs weitergegeben.

Veranstaltung zum 2. Durchgang des KuK-Studiengangs und 4. Netzwerk-Veranstaltung des Masterschwerpunktes "Kunstvermittlung in Museum und Kunsthandel"

EINLADUNG

Wann: Dienstag, 17. Oktober 2017 um 18:30 Uhr Wo: im Haus der Universität, Schadowplatz 14, 40212 Düsseldorf.

Das Institut für Kunstgeschichte und die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät laden alle ehemaligen, gegenwärtigen und neuen Studierenden sowie alle anderen Interessierten dazu ein.

Um Rückmeldung unter kuk@hhu.de wird bis zum 06.10.2017 gebeten. Bei Zusage geben Sie bitte zusätzlich Begleitpersonen an.

Programm:

Begrüßung Prof. Dr. Andrea von Hülsen-EschProrektorin für Internationales

ModerationJun.- Prof. Dr. Ulli SeegersInstitut für Kunstgeschichte

KeynoteProf. Dr. Hans-Martin HinzICOM-Präsident 2010-2016"Herausforderungen für Museen - Gelingt der Dienst an der Gesellschaft?"

Kurzvorträge Alumni Anja Bigiel M.A.Gallery Manager, Galerie Kadel WillbornMarejke Fries M.A.Förderkreis Deichtorhallen Hamburg e.V.Vorstellung der beiden TutorinnenLea Pasikowski & Christine StenderÜbergabe der Zertifikate

Anschließendes "Get-Together" bei Wein und Zwiebelkuchen

ART WALK am 02.06.17: Die Sammlung Bayer

Ein exklusiver Kreis an KuK-Studierenden konnte bei einem beeindruckenden ART WALK in der Konzernzentrale der Bayer AG in Leverkusen unter sachkundiger Führung durch die Kuratorin Andrea Peters die Sammlung des internationalen Unternehmens kennenlernen. Dabei ging die Tour keineswegs durch quasimuseale, abgetrennte Räumlichkeiten, sondern führte uns geradewegs durch die vielen langen Flure und Gänge der Mitarbeiterbüros bis ganz hinauf in die Vorstandsetage. Kein Wunder, dass wir bei unserem ART WALK auf Schritt und Tritt durch professionelles und überaus freundliches Wachpersonal begleitet wurden! Die 15 Studierenden konnten sich auf diese Weise vor Ort ganz buchstäblich ein Bild machen von den vielfältigen Funktionen von Kunst in einer ‘Corporate Collection’: Neben Repräsentationszwecke treten die Mitarbeitermotivation sowie die Förderung junger Kunst. Großer Dank gebührt der engagierten und kompetenten Kunstreferentin der Bayer AG, Andrea Peters, die uns auf charmante Art und Weise damit auch ein weiteres Betätigungsfeld für Kunsthistoriker*innnen vor Augen geführt hat. Kurzporträt der Unternehmenssammlung: Die Bayer AG engagiert sich seit mehr als 100 Jahren für Bildende Kunst. Das Unternehmen besitzt...

ART TALK am 10.05.17.: Kunstvermittlung im Kulturbetrieb: das tanzhaus nrw

Beim ersten Art Talk im Sommersemester ging es diesmal um die Vermittlung von zeitgenössischem Tanz. Henrike Kollmar, die seit 2016 den Bereich Vermittlung und Audience Development im tanzhaus nrw verantwortet, berichtete zunächst von der Geschichte des in den 1970er Jahren gegründeten Tanzhauses in Düsseldorf-Flingern (hinter dem HBF), das neben der Bühne für international ambitionierte Tänzer*innen auch eine hochprofitable Tanzakademie für jedermann unterhält. Der lebendige und anschauliche Vortrag machte Parallelen zwischen der darstellenden und der bildenden Kunst deutlich, was sich auch an bekannten künstlerischen Positionen wie Tino Sehgal erkennen lässt. Performative Tendenzen, die immer stärker auch auf Partizipation setzen, führen im tanzhaus zu einem Vermittlungskonzept, das die Besucher*innen in Form einer "physical introduction" über die sensibilisierte Körperwahrnehmung auf ganz sinnliche Weise zu einem veränderten Begriff von Tanzkunst führt. Nicht nur darüber reden, sondern selber machen, lautet auch hier vermehrt die Devise, die beim Publikum auf große Resonanz stößt. Da Frau Kollmar für alle Art Talk-Teilnehmer*innen Freikarten für den Besuch einer Tanzveranstaltung spendierte,...

ART WALK am 03.05.17: Otto Dix. Der böse Blick im K20

Ein ausgewählter Kreis von Studierenden des neuen Masterstudiengangs Kunstvermittlung und Kulturmanagement hatte die exklusive Gelegenheit, mit der Kuratorin der gefeierten Ausstellung, Frau Dr. Susanne Meyer-Büser, über das Konzept, die Präsentation sowie die Vermittlung der Ausstellung zu sprechen. Aus erster Hand haben wir auf diese Weise das „Making of….“ und damit die Hintergründe einer internationalen Ausstellung kennengelernt. Die professionelle Arbeit an einem solchen Projekt beginnt nicht weniger als drei Jahre vor der Eröffnung!

ART WALK am 29.04. auf der ART COLOGNE

Der erste Art Walk in diesem Semester führte uns auf die 51. Ausgabe der Art Cologne, der ältesten Kunstmesse für zeitgenössische Kunst weltweit. Ausgiebig wurde mit diversen Aussteller*innen in den drei Messehallen diskutiert: Was hat sich auf der Messe im zurückliegenden halben Jahrhundert geändert? Was sind die neuen Trends im Kunstmarkt? Was ist von neuen Messekooperationen (Köln – Berlin / Basel – Düsseldorf) zu halten? Einig waren sich die ausstellenden Galeristen, dass es keinen Sinn machte, wegen des Gallery Weekends in Berlin auf den Messe-Sonntag zu verzichten. Nach knapp drei Stunden waren wir von den gesammelten Einsichten und offenen Statements unglaublich bereichert, aber auch ein wenig erschöpft. Messerundgänge sind anstrengend und voller Überraschungen!

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenRedaktionsteam KuK